Navigation mittels Accesskeys:

FÖRDERPROGRAMM

Passgenau in Arbeit - PIA

ZielgruppeArbeits- und Erwerbslose
ProgrammtypQualifizierung
PrioritätsachseC

    Zielsetzung     

    Ziel des Programms ist die  „Förderung der Integrationsfähigkeit und Integration von besonders benachteiligten Personen in den 1. bzw. 2. Arbeitsmarkt“ sowie das System der Erwerbsintegration in den Regionen weiterzuentwickeln und innovative Ansätze zur Verbesserung der Integration von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt zu erproben und anzuwenden.

    Chancengleichheit: Zur Verbesserung der Chancengleichheit von Frauen und Männern sollen die Landkreise und kreisfreien Städte differenzierte Maßnahmen für Frauen und Männer erproben und anwenden.Geförderte Maßnahmen

    Es werden fünf Maßnahmen zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und als Hilfen zur Erwerbsintegration in freier Kombination angeboten:
            

    - Kompetenzen fördern

    - Innovation und Hilfen zur Verbesserung sowie Herstellung der Beschäftigungsfähigkeit von Klientel des SGB II und SGB XII

    - Kommunale soziale Leistungen zur Eingliederung

    (ab 2010 weggefallen:  Beratung und Hilfen bei Existenzgründungen)

    - Organisationsentwicklung und interne Weiterbildung

    Antragsberechtigung        
                    
                
               
    Antragsberechtigt sind Landkreise und kreisfreie Städte in Hessen.
     FördervoraussetzungenBei teilnehmerbezogenen Maßnahmen müssen alle geförderten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Hessen gemeldet sein und selbst oder als ein Teil einer Bedarfsgemeinschaft Anspruch auf Leistungen nach SGB II oder (bei Maßnahmeart 2.2) nach SGB XII haben. Maßnahmeart 2.5 kann nur in Kombination mit einer zusätzlichen Maßnahmeart gefördert werden.

    Art und Höhe der Förderung

    Den kreisfreien Städten und Landkreisen wird entsprechend ihrem Anteil an der Zahl ihrer SGB II-Leistungsbezieher (Bedarfsgemeinschaften) ein Budget in Aussicht gestellt.

    Antragsverfahren

    Das Programm "PiA" wird ab dem 01.01.2011 durch das "Arbeitsmarktbudget" abgelöst. Eine Antragstellung für die Förderperiode 2007-2013 ist nicht mehr möglich.

    Programmverantwortliches Landesressort

    Hessisches Ministerium für Soziales und Integration


    Verantwortlich für die Umsetzung

    Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen
    - rechtlich unselbstständige Anstalt in der Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale 
    Europäische Strukturfonds 
    Arbeitsmarkt / ESF-Consult Hessen

                                                   
    Rechtsgrundlagen


    Hier können Sie die Fördergrundsätze herunterladen.


    KontaktSabine Haberland
    Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen
    Arbeitsmarkt / ESF Consult Hessen
    Abraham-Lincoln-Straße 38-42
    65189 Wiesbaden
    Telefon: 0611 774-7459
    Fax: 0611 774-7429
    sabine.haberland@wibank.de