Navigation mittels Accesskeys:

FÖRDERPROGRAMM

Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Berufsschule und Betrieb

ZielgruppeAuszubildende
ProgrammtypAusbildung
PrioritätsachseB

Zielsetzung 

Die Auflösung von Ausbildungsverträgen schadet in der Regel beiden Vertragsparteien, den Jugendlichen und den Ausbildungsbetrieben. Die Jugendlichen verlieren nicht nur oft wertvolle Ausbildungszeit, sondern es besteht zusätzlich die Gefahr, dass sie als Ungelernte in den Arbeitsmarkt entlassen werden. Bei den Betrieben entstehen Kosten durch verlorengegangene Ausbildungsleistungen. 

Um Ausbildungsabbrüchen vorzubeugen, fördert das ESF Förderprogramm Qualifizierte Ausbildungsbegleitung in Berufsschule und Betrieb (QuABB) modellhaft den Aufbau und die Erprobung einer „Qualifizierten berufspädagogischen Ausbildungsbegleitung“ für Auszubildende mit Problemlagen. Diese Ausbildungsbegleitung interveniert durch intensive Zusammenarbeit mit den Kammern und der Arbeitsverwaltung sowie durch Koordination von Gesprächs-, Beratungs- und Unterstützungsangeboten in Berufsschulen und Betrieben frühzeitig bei Problemen in bestehenden Ausbildungsverhältnissen.

Das Projekt 

Im Rahmen des Modellprojekts setzen das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und das Hessische Kultusministerium präventiv 10 Beratungslehrer/innen und 25 Ausbildungsbegleiter/innen für die Beratung und Betreuung von Jugendlichen, die einen Beruf nach dem Berufsbildungsgesetz erlernen und von einem Ausbildungsabbruch bedroht sind, ein. Der Einsatz der Beratungslehrer/innen und Ausbildungsbegleiter/innen ist mit regionalem Schwerpunkt in ganz Hessen vorgesehen.

 

Das Projekt läuft schon seit Dezember 2008 und endet vorerst Ende 2014. Die Koordination hat das Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik – INBAS GmbH übernommen.

Rechtsgrundlagen
Rechtliche Grundlagen

KontaktHardy Adamczyk
INBAS GmbH
Herrnstraße 53
63065 Offenbach am Main
Telefon: 069 / 27224 - 59
Fax: 069 / 27224 - 30
adamczyk@inbas.com