Evaluierung OP ESF Hessen 

 

Hintergründe und Zielsetzungen der ESF-Hessen Evaluation

Die Überprüfung, ob mit dem ESF die gesetzten Ziele auch tatsächlich erreicht werden können und die Fördermittel bedarfsorientiert eingesetzt werden, ist die zentrale Aufgabe der Evaluation des ESF Hessen, mit der das ISG Institut für Sozialforschung und Gesellschaftspolitik beauftragt wurde. Die Ergebnisorientierung steht dabei in der Förderperiode 2014-2020 deutlich stärker im Vordergrund als in der Vergangenheit. Die EU-Kommission hat deshalb auch konkrete Anforderungen für die Bewertung der Operationellen ESF-Programme festgelegt. Die Evaluierung der Effektivität, Effizienz und Wirkungen der ESF-Förderung stehen im Mittelpunkt.

 

EffektivitätEffizienzWirkungen
  • Können die angestrebten  Zielgruppen erreicht werden?
  • Werden genügend Teilnehmende/Unternehmen (etc.) erreicht?
  • Ist die (regionale) Reichweite des Programms ausreichend?
  • Werden die erhofften Ergebnisse/Ziele erreicht?
  • Leistet das ESF-Programm einen Mehrwert zur "regulären" Förderlandschaft? 
  • Wie ist das Verhältnis der Kosten zu den erreichten Teilnehmenden?
  • Wie ist das Verhältnis der Kosten zu den erreichten Ergebnissen?
  • In welchem Verhältnis steht der Verwaltungsaufwand zu den Ergebnissen der Förderung? 
  • In welchen Dimensionen erfahren die Geförderten einen konkreten Nutzen?
  • Welchen Beitrag leistet das Programm zu den beobachteten Ergebnissen?
  • Welche langfristigen Veränderungen ergeben sich durch die Förderung?
  • Werden durch das Programm auch übergreifende (strukturelle oder systemische) Veränderungen erzielt?

 

Darüber hinaus soll die Evaluation aufzeigen, welchen Beitrag die ESF-Förderung zur Erreichung der Europa 2020-Ziele leistet, also inwiefern eine Veränderung der Beschäftigungssituation, des Bildungsniveaus oder der Armutsbekämpfung durch den ESF resultiert. Zudem soll der Beitrag des ESF zu den bereichsübergreifenden Grundsätzen (Gleichstellung von Männern und Frauen, Nichtdiskriminierung und Chancengleichheit, ökologische Nachhaltigkeit) dargestellt werden. Die Ergebnisse der Evaluation sollen genutzt werden, um die Qualität der Gestaltung und Umsetzung der ESF-Programme zu verbessern. Die Untersuchung der Funktions- und Umsetzungsweise von ESF-Förderprogrammen ist daher ebenfalls ein relevanter Bestandteil der Evaluation.

Worin besteht der Mehrwert der ESF-Evaluation?

  • Wissenschaftliche und unabhängige Bestandsaufnahme über die Funktionsweise und Leistungsfähigkeit von ESF-Förderungen
  • Über die Evaluation können Best-Practice-Ansätze identifiziert werden
  • Evaluation ist ein Sprachrohr für Lob und Kritik: Beteiligte (z. B. Teilnehmende, Träger) haben die Gelegenheit, über ihre eigenen förderspezifischen Erfahrungen zu berichten
  • Durch Evaluation werden Qualitätssteigerungen von ESF-Förderprogrammen angeregt (z. B. bzgl. spezifischer Zielgruppenbedürfnisse und Kooperations- oder Maßnahmenausgestaltung)
  • Evaluation erhöht die Transparenz und Akzeptanz des ESF-Fördergeschehens in der Öffentlichkeit


Um die Beiträge der zukünftigen Evaluierungen während der Förderperiode 2014-2020 zu stärken, ist die ESF-Verwaltungsbehörde in Hessen verpflichtet, einen sogenannten Evaluierungsplan gemäß Artikel 114 (1) der Verordnung (EU) Nr. 1303/2013 zu erstellen. Der Evaluierungsplan bezieht sich auf Evaluierungen während der Programmumsetzung und sieht die vertiefende Evaluation ausgewählter Förderprogramme vor. Den Evaluierungs-/Bewertungsplan sowie die Evaluationsberichte finden Sie auf dieser Seite rechts oben.

Zudem muss bis Ende 2022 ein übergreifender Evaluationsbericht an die EU-Kommission übermittelt werden, indem sämtliche Evaluationsergebnisse sowie die wichtigsten Outputs und Ergebnisse des Operationellen Programms zusammengefasst und erläutert werden. Hierbei werden integrativ auch die bereichsübergreifenden Grundsätze berücksichtigt. In Hessen liegt der Schwerpunkt in diesem Kontext vor allem auf der Förderung der Gleichstellung von Männern und Frauen.

Eine wichtige Grundlage für die Evaluierung bilden die Ergebnisse des Nachbefragung, eine Erhebung des langfristigen Verbleibs von ESF-Teilnehmenden nach 6 Monaten, sowie die übergreifende Befragung, die sich an alle Projektträger und Multiplikatoren der ESF-Förderung richtete. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter dem Menüpunkt "Nachbefragung" im Förderhandbuch.

 

Verwendung von Cookies

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von einer Webseite auf Ihrer Festplatte abgelegt wird. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren, sie enthalten auch keinerlei persönliche Daten über Sie. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Rechtliches.