Arbeits- und Ausbildungsintegrierte Sprachförderung 

 

Hier kommen fachlicher und gleichzeitg sprachsensibler Unterricht zusammen

Das Ziel des Projekts besteht darin, das Verfahren der integrierten Sprachförderung in Ausbildungsprozesse und in betriebliche Integrationsprozesse in hessischen Unternehmen einzubinden. Fachlicher Unterricht sowie praktische Ausbildung und Qualifizierung sollen sprachsensibel und sprachförderlich durchgeführt werden, um so den Lernenden die Erweiterung ihrer sprachlichen Kompetenzen in dem für die berufliche Integration erforderlichen Maße zu ermöglichen.

Für die Vermittlung der entsprechenden Kenntnisse werden Fortbildungen (weiter-)entwickelt und durchgeführt, in denen Fachlehrkräfte und Ausbildende die Kompetenzen einer Sprachförderkraft für integriertes Sprachlernen erwerben können: die speziellen sprachtheoretischen Kenntnisse und eine entsprechende Methodenkompetenz, die auf die Unterrichts- bzw. auf die betriebliche Praxis ausgerichtet werden kann. 

Die folgenden Kurzfilme geben Ihnen einen Eindruck davon, wie sich Sprachförderung unter unterschiedlichen Bedingungen integrieren lässt und wie Fachlehrkräfte und Ausbilder/-innen das Sprachlernen in ihre Ausbildungstätigkeit einbinden – sei es in der Metallverarbeitung, im Verkauf, in der Pflege oder im Wirtschaftsunterricht.

Eiskonfekt

Be- und Vertriebsformen

COPD

Kontrakturenprophylaxe

Zerspanungsmechaniker

Verkauf

Verwendung von Cookies

Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die von einer Webseite auf Ihrer Festplatte abgelegt wird. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren, sie enthalten auch keinerlei persönliche Daten über Sie. Sie können die Verwendung von Cookies jederzeit über die Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen hierzu finden Sie unter Rechtliches.